The Blog


Es war dieses Jahr hier im Blog ziemlich ruhig, was uns einerseits ein wenig unangenehm ist, andererseits aber auch eine gute Nachricht beinhaltet: Das Reiseblogger Kollektiv war 2014 reichlich beschäftigt!

meininger-blog-02

Anfang des Jahres haben wir zusammen mit Marianna Hillmer-Wiechmann den Corporate Blog für MEININGER Hotels entwickelt, mit Reisetipps rund um die Häuser in zehn europäischen Städten bestückt und ihn im ersten Quartal gelauncht.

Im März waren wir offizieller Partner der Internationalen Tourismusbörse (ITB) Berlin, für die wir die Beratung fürs Blogger Speed Dating übernommen und ein Panel zum Thema „Professionelle Zusammenarbeit von Bloggern und PR“ veranstaltet haben. Johannes war außerdem Gast beim diesjährigen ITB-Mediengipfel, bei dem es um die Frage nach neuen Medien in Deutschland ging.

STS

Der April stand ganz im Zeichen des ersten Social Travel Summit in Leipzig, den wir gemeinsam mit iambassador und der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) veranstaltet haben. Die Konferenz zum Austausch von Reisebloggern aus aller Welt und Vertretern der Tourismusindustrie in Sachen Social Media Marketing war ein so großer Erfolg, dass es vom 20. bis 22. April 2015 eine Neuauflage in Hamburg geben wird. Reiseblogger können sich ab sofort hier für ihre Teilnahme bewerben, (Early-Bird-)Tickets für die Teilnehmer aus der Industrie gibt es hier.

Im Laufe des Jahres kamen weitere Content-Aufträge u.a. von mitfahrgelegenheit.de dazu, für die wir Tipps zu außergewöhnlichen Pausenstopps auf Deutschlands Hauptstrecken recherchiert haben. Im September waren Nina und Christoph auf Klassenfahrt in Europa, um das Erlebnis Klassenfahrt für den Veranstalter Herolé Reisen in Text-, Foto- und Videoform zu dokumentieren. Und auch für die Kanäle der Philippinen sowie das Bundesland Niedersachsen waren wir als Content Creator unterwegs.

Das Reiseblogger Kollektiv in den Medien

Auf unseren Recherchenreisen wurden wir dieses Jahr von zahlreichen Medien begleitet. Nina stand dem ZDF zum Thema Heimat Rede und Antwort, Heike hatte bei ihrem Trip durch Niedersachsen das Mikro von 1Live unter der Nase – und bei den zehn Reiseblog-Favoriten des COUCH Mag dürfen wir gleich fünf Plätze besetzen.

Angelika und Heike gaben der PC Welt Tipps zum Fotografieren, außerdem wurde Angelika von Yahoo im Rahmen der ITB vorgestellt. Yvonne nahm Galileo mit auf einen Roadtrip durch Deutschland, wurde vom Tagesspiegel zu ihrer Liebe zu Brandenburg interviewt, und ihr Instagram-Profil wurde von Esquire und Yahoo vorgestellt. Christophs Projekt „In 10 Tagen um die Welt“, das er im Oktober durchgeführt hat, brachte ihm die Aufmerksamkeit von Spiegel Online, EinsPlus und dem NDR.

Vielen Dank für euer Interesse und viele Grüße an unsere Partner, mit denen wir auch 2015 wieder durchstarten werden!

sts-4-1

In 5 Tagen startet der erste Social Travel Summit, den wir euch in Zusammenarbeit mit iambassador, der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH präsentieren!

Hier findet ihr die soeben veröffentlichte Pressemitteilung der DZT:

Das internationale Interesse am ersten Social Travel Summit, der am 15. und 16. April 2014 in Leipzig stattfinden wird, ist enorm. Bisher werden über 100 Blogger und Teilnehmer aus der Reiseindustrie zu dieser Social Media Marketing (SMM)-Veranstaltung erwartet. Die Konferenz wird vom Reiseblogger Kollektiv, in dem sich führende Reiseblogger aus dem deutschsprachigen Raum zusammengeschlossen haben, und dem Mediennetzwerk iambassador durchgeführt. Während der SMM-Konferenz können über den Hashtag #STSLeipzig Zusammenfassungen aller Vorträge sowie aktuelle Trends und Entwicklungen im Online Marketing- und Publishing abgerufen werden.

Vor Ort haben die Teilnehmer die Möglichkeit sich mit 50 Top-Reise-Bloggern der Welt auszutauschen und zu erfahren, wie Social Media das Reisemarketing verändert hat und wie sie mit dieser Entwicklung sinnvoll umgehen können. Konkrete Tipps stehen in den rund 15 unterschiedlichen Workshops ebenfalls auf der Agenda. So werden die Teilnehmer beispielsweise im Workshop „How to use GooglePlus“ über die Nutzungsmöglichkeiten dieses sozialen Netzwerks informiert oder erfahren in Veranstaltungen wie „Blogger Relations for Beginners“ und „Blogger Relations for Pros“ Möglichkeiten der effektiven Zusammenarbeit mit Reisebloggern. Das endgültige Programm des Social Travel Summit 2014 finden Interessierte unter http://thesocialtravelsummit.com/program-2014.

Unter www.germany.travel/blog4germany berichtet die DZT zudem live auf Twitter vom ersten Social Travel Summit. Neben der DZT und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH gehört die Deutsche Bahn (DB) zu den Hauptpartnern des Events. Sie wird im Anschluss an das Social Media-Gipfeltreffen Transportpartner sein, wenn 25 Blogger das Reiseland Deutschland persönlich entdecken und live über Twitter, Facebook oder ihre Blogs berichten.

 

sts-4-1

In Zusammenarbeit mit iambassador, der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH präsentiert euch das Reiseblogger Kollektiv „The Social Travel Summit“, der vom 15. bis 16. April 2014 in Leipzig stattfindet.

Social Media Marketing (SMM) wird für die Reiseindustrie immer wichtiger. Laut einer aktuellen Studie der Internetsuchmaschine Google informieren sich bereits 85 Prozent aller Reisenden im Internet über ihre Destination. Während der SMM-Konferenz haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den 50 Top-Reise-Bloggern der Welt auszutauschen und spannende Einblicke in die Zukunft der sozialen Netzwerke und ihrer Einsatzmöglichkeiten im weltweiten Marketing zu gewinnen.

In Workshops erklären Social-Media-Experten anhand von Best Practice-Beispielen wie Online-Content generiert wird, laden zum Meinungsaustausch ein und entwickeln mit den Teilnehmern Ideen, wie die Zusammenarbeit von Reiseindustrie und Social-Media-Experten verbessert werden kann. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an erfahrene Nutzer neuer Medien wie auch an Einsteiger. Entsprechend breit ist das Themenspektrum. Es reicht von konkreten Informationen darüber, wie die Foto- und Video-Sharing-Plattform Instagram oder das soziale Netzwerk Google Plus genutzt werden, über digitales Storytelling bis zu Vorträgen und Diskussionen über die Zukunft von Social Media.

„Touristische Themen haben in Facebook die höchste Relevanz. Empfehlungsmarketing über soziale Netzwerke spielen daher für die Reiseplanung eine große Rolle – rund 60 Prozent der Reisenden nutzen laut einer Studie von Google hierfür Peergroups und Soziale Netzwerke. Ich freue mich daher, dass es uns gelungen ist, eine so wegweisende Veranstaltung wie den Social Travel Summit nach Deutschland zu holen“, betont Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.

Volker Bremer, Geschäftsführer Leipzig Tourismus und Marketing GmbH fügt hinzu: „Kaum eine Stadt dürfte mit all ihren Facetten so interessant für Blogger sein wie Leipzig. Daher freuen wir uns, dass Leipzig Gastgeber des ersten Social Travel Summit ist.“

Im Anschluss an das Social Media-Gipfeltreffen vom 17. bis 19. April 2014 werden 25 Blogger das Reiseland Deutschland persönlich entdecken und live über Twitter, Facebook oder ihre Blogs berichten. Während der Bloggertouren werden neben den UNESCO-Welterbestätten und dem Thema 25 Jahre – Faszination Einheit auch Natur und Kultur im Reiseland Deutschland präsentiert.

Bis zum 28. Februar 2014 gibt es Industry-Tickets zum Early Bird Preis. Interessierte Blogger können sich hier bewerben.

Lest die passende Pressemitteilung der DZT dazu hier.

Zum einjährigen Jubiläum gibt es für das Reiseblogger Kollektiv vor allem eins: gut gefüllte Terminkalender und Erfolgsgeschichten. In den vergangenen zwölf Monaten konnte sich das Team der sieben deutschsprachigen Reiseblogger als etablierter Ansprechpartner für professionelle Zusammenarbeit mit PR-Agenturen und Tourismusorganisationen beweisen.

Ziel und Anspruch war und ist es, für einen professionellen Umgang zwischen Bloggern und der Industrie zu arbeiten. So wurde im Januar der Reiseblogger Kodex veröffentlicht, der von der Reiseblogosphäre gemeinsam erarbeitet wurde und ethische Grundlagen für viele Blogger geschaffen hat. Zudem interviewt das Kollektiv auf dem gemeinsamen Blog regelmäßig Manager aus der Industrie über aktuelle Trends in Sachen Blogger Relations und stellt Reiseblogger vor.

Einen Schwerpunkt der Arbeit des Kollektivs bilden Content Creation, Workshops und Schulungen für die und mit der Industrie.

Die Mitglieder sprechen nicht nur einzeln auf Veranstaltungen, auch gemeinsam geben sie ihr Wissen weiter. Die letzten Kooperationen mit der ITB Berlin – zum einen ein Seminar auf der Reisemesse selber, zum anderen ein Webinar – waren restlos überlaufen. Ein Zeichen, dass die Industrie den Trend erkannt hat, aber noch qualitativ hochwertige Informationen zur Arbeit mit Bloggern benötigt.

itb panel bw

Gleich im ersten Jahr konnte sich das Reiseblogger Kollektiv mit weiteren starken Partnern zusammenschließen. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ist einer von ihnen. Über das gesamte Jahr 2013 läuft eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Partnern. Die Mitglieder des Reiseblogger Kollektivs erstellen für das DZT-Mottojahr „Youth Travel“  nicht nur Blogbeiträge und Videos für die Microsite und App der Kampagne, sondern posten auch auf dem Instagram-Account der DZT „Youthhotspotsgermany“ Bilder aus Deutschland.

rbk-gtm

Aktuell sind die Kollektivblogger zudem Content Partner einer Kooperation zwischen der Lufthansa und der DZT. An mehreren Terminen übernehmen sie den Instagram-Account der größten deutschen Fluglinie, während die Fans auf der Facebook-Seite der Lufthansa bestimmen können, welchen Stadtabenteuern die Blogger in Frankfurt, Köln, Hamburg und München nachgehen sollen.

LH-Instagram

 12 Monate, 7 Reiseblogger: über 100 Reiseziele

Quer über die Welt verteilt waren die sieben Reiseblogger im letzten Jahr unterwegs. Langweilig wurde es den Sieben dabei nie: von waghalsigen Sprüngen ins eiskalte Meer in Finnland,  Roadtrips auf Norwegens schönsten Strassen, Entdeckungstouren in einem kleinen Dorf auf Bali, kulinarischen Hochgenüssen in Rhone-Alpes, Unterwasser Postkarten aus Thailand,  24 Stunden Wanderungen in Südtirol und echten Schatzinseln bei Madagaskar war alles dabei.

1052506_289168187895772_869245450_o

 

Von A wie Addis Adeba in Äthiopien bis Z wie Zürich: we were here! 

Addis Adeba, Äthiopien
Alberta, Kanada
Amsterdam, Niederlande
Andasibe, Madagaskar
Ankara, Türkei
Antananarivo, Madagaskar
Aswan, Ägypten
Bagan, Myanmar
Bali, Indonesien
Bangkok, Thailand
Barcelona, Spanien
Berbera, Somalia
Berlin, Deutschland
Bologona, Italien
Bozen, Südtirol
British Columbia, Kanada
Bretagne, Frankreich
Brüssel, Belgien
Budapest, Ungarn
Chiang Mai, Thailand
Chiang Rai, Thailand
Chiang Sean, Thailand
Chicago, USA
Diego Suarez, Madagaskar
Dubai, VAE
Dublin, Irland
Etosha, Namibia
Fishriver Canyon, Namibia
Frankfurt, Deutschland
Fuji, Japan
Girona, Spanien
Glasgow, Groß Britannien
Göteborg, Schweden
Graz, Österreich
Grödner Tal, Südtirol
Halifax, Kanada
Hamburg, Deutschland
Hanoi, Vietnam
Hargeisa, Somalia
Ho-Chi-Minh-stadt, Vietnam
Hoi An, Vietnam
Inle Lake, Myanmar
Innsbruck, Tirol
Ischgl, Tirol
Istanbul, Türkei
Johannesburg, Südafrika
Kairo, Ägypten
Kalahari, Namibia
Kaprivi, Namibia
Kapstadt, Südafrika
Khao Lak, Thailand
Kimitöon Island, Finnland
Krabi, Thailand
Kruger NP, Südafrika
Kuala Lumpur, Malaysien
Lillehammer Region, Norwegen
Loas Angeles, USA
Luang Prabang, Laos
Luxor, Ägypten
Lyon, Frankreich
Male, Malediven
Mauritius
Maskat, Oman
Meran, Südtirol
Moncton, Kanada
Mongolei
Montreal, Kanada
München, Deutschland
Namib, Namibia
Neufundland, Kanada
Niederbayern, Deutschland
Nilkreuzfahrt, Ägypten
Nordsee, Deutschland
Nordtirol, Österreich
Normandie, Frankreich
Nosy Be, Madagaskar
Ottawa, Kanada
Oulu, Finnland
Paris, Frankreich
Phuket, Thailand
Prag, Tschechien
Prinz-Edward-Insel, Kanada
Québec, Kanada
Reschensee, Südtirol
Rhône-Alpes, Frankreich
Roadtrip, Norwegen
Roadtrip, USA
Rom, Italien
Rotterdam, Niederlande
Sainte-Marie, Madagaskar
Sansibar, Tansania
Santo Domingo, Dominikanische Republik
Seiser Alm, Südtirol
Seychellen
Siem Reap, Kambodscha
Singapur, Singapur
St Anton, Tirol
St. Moritz, Schweiz
Südjütland, Dänemark
Swakopmund, Namibia
Tamatave, Madagaskar
Tokio, Japan
Toronto, Kanada
Toskana, Italien
Valencia, Spanien
Westschweden, Schweden
Windhoek, Namibia
Yangon, Myanmar
Yogjakarta, Java
Zürich, Schweiz

 

Am vergangenen Mittwoch haben Angelika und ich zusammen mit der ITB Academy ein Webinar zum Thema „Kooperieren mit Reisebloggern – aber richtig“ gegeben und sind immer noch total baff über den großen Zuspruch, den wir bekommen haben. In Zahlen: Wir haben den ITB Academy Webinar Rekord geknackt! 100 Plätze sind da in der Regel zu haben, und 100 Teilnehmer hatten sich für unser Webinar angemeldet. Für alle, die keinen Platz mehr im Webinar bekommen haben, es sich zeitlich nicht einrichten konnten oder einfach nochmal anschauen wollen, gibt es hier jetzt den Videomitschnitt:

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei der ITB und der ITB Academy bedanken. Über Fragen, Hinweise und Kooperationsideen freuen wir uns unter info@reiseblogger-kollektiv.com

Wohl einer der Trends auf der ITB 2013 war das Thema: Zusammenarbeit zwischen der Industrie und Multiplikatoren wie Reisebloggern. Aber Reiseblogger ist nicht gleich Reiseblogger und Markt ist nicht gleich Markt. So unterschiedlich die Kommunikationsstrategien für jedes Land und Kultur sind, so unterschiedlich sollten auch Kooperationen mit Reisebloggern geplant werden. Überhaupt:

Wie arbeiten eigentlich professionelle Reiseblogger? Wie groß sollte die Reichweite sein, damit eine Zusammenarbeit mit Ihnen wirklich erfolgreich ist? Wie kann man schwarze Schafe erkennen? Welche Kooperationsmöglichkeiten gibt es? Welche Fehler sollte man vermeiden?

Denn was auf den ersten Blick für die Industrieseite einfach aussieht, ist weit mehr als nur ein Suchen nach den richtigen Namen im Internet.

Im ITB Academy Webinar am 08. Mai um 15 Uhr geben wir vom Reiseblogger Kollektiv Einblicke in unsere Arbeit und Erfahrungen weiter und verraten wichtige Tipps und Tricks die für eine gelungene Kooperation zwischen beiden Seiten unabdingbar sind.

Denn eine deutsche Zielgruppe kann mit Multiplikatoren über Online-Kampagnen erreicht werden und professionelle und reichweitenstarke Blogger können dabei helfen.

Wir haben mit Gästen aus der Industrie auf der ITB 2013 im eTravel Lab eine Podiumsdiskussion zum Thema „Von Bloggern und Unternehmen – Wie der deutschsprachige Markt auf das Phänomen Reiseblogs reagiert“ geleitet und Antworten auf vielerlei Fragen geliefert. Das Webinar greift alle wichtigen Aspekte des neuen Trends für den deutschen Markt aus der Diskussionsrunde auf und soll als ergänzende Hilfestellung für die deutsche Tourismus-Industrie verstanden werden.

Wir freuen uns auf euch!

Fakten:

Datum/Zeit: 8. Mai 2013, 15 Uhr
Dauer: ca. 45 Minuten
Eventpasswort
: webinar

——————————————————-
Anleitung zur Registrierung
——————————————————-
1. Bitte klicken Sie auf „Registrierung„.
Falls die automatische Weiterleitung nicht funktioniert, kopieren Sie bitte diesen Link in Ihren Browser: https://messe-berlin.webex.com/messe-berlin/onstage/g.php?t=a&d=704745257

Sie können nun Ihre präferierte Zeitzone auswählen. Klicken Sie auf „Register“ unterhalb der Event-Beschreibung.

2. Füllen Sie dann die Datenmaske mit Ihren Daten aus und klicken Sie danach auf „Submit“.
——————————————————-
Um am online Seminar teilzunehmen brauchen Sie einen Browser, Active, Java oder Flash. Außerdem müssen Sie Ihre Lautsprecher oder Kopfhörer am Computer anschließen, um die Audioübertragung hören zu können.

Kontrollieren Sie auch vorab, ob Sie die technischen Voraussetzungen erfüllen unter http://www.webex.co.uk/support/support-system-requirements.html

Liebe Stylofreaks (ach ja, und Reisefreunde),

der Seitenscheitel sitzt, die Schuhe sind geputzt und die Unterwäsche ist gebügelt. Es ist ITB-Woche, und das Reiseblogger Kollektiv wird beim dreitägigen Dauerlauf durch die Messehallen und Off-Locations extrem gut aussehen. Zumindest glauben wir selbst noch fest daran. Mal sehen, wann der erste Tropfen Schweiß unsere frisch getönten Strähnchen traurig aussehen lässt und der erste zwischen zwei Terminen gezogene Coffee to run auf unseren Lackschühchen landet. Von unserem tatsächlichen Zustand könnt ihr euch auf den folgenden Events selbst überzeugen:

1. Travel Massive

Bevor die ITB am Mittwoch so richtig los geht, freuen wir uns tierisch, am Dienstag Abend endlich mal wieder mit anderen Reisebloggern und Kollegen in großer Runde zusammen zu kommen. Fürs Travel Massive, einmal mehr organisiert von Pocketvillage, haben inzwischen fast 400 Leute zugesagt. Das verspricht ein großartiges Networking zu werden – auch wenn jetzt schon klar ist, dass dieser eine Abend zum Austauschen nicht reichen wird. Aber dafür gibt es in den Folgetagen ja zum Glück noch weitere Events von und mit Bloggern.

  • WANN? Dienstag, 05.03.13 / ab 19.00 Uhr
  • WO? Gidsy, Adalbertstraße 6, 10999 Berlin

 

2. BlogSpots der Deutschen Zentrale für Tourismus

Gemeinsam mit der DZT, der Deutschen Zentrale für Tourismus, werden wir an gleich zwei Fachbesuchertagen BlogSpots für Reiseblogger veranstalten. Heißt: Es gibt am Messestand der DZT kostenloses Wi-Fi, Handy-Ladestationen und ein paar Softdrinks. Darüber hinaus werden wir u.a. unser gemeinsames Projekt Youth Hotspots in Germany – Share the moment vorstellen – eine Kampagne, die jetzt im März an den Start gehen und Deutschland als Reiseziel für junge, internationale Traveller fokussieren wird. Mehr Infos dazu sowie zu unserer anstehenden Instagram Challenge, bei der ihr großartige Reisepreise gewinnen könnt, findet ihr hier.

  • WANN? Mittwoch, 06.03.13 / 14.45 Uhr – 15.15 Uhr & Donnerstag, 07.03.13 / 14.00 Uhr – 14.30 Uhr
  • WO? Halle 12, Stand 102

 

3. ITB Travel Tweet-Up

Auch in diesem Jahr haben iambassador, Traveldudes und das Global Bloggers Network wieder ein Tweet-Up zur ITB organisiert. Und das war eine fantastische Idee. Denn es wird – siehe Punkt 1 – unmöglich sein, sich an einem Abend mit 400 Leuten zu unterhalten. Deshalb wird es einen Abend später eine erneute Chance zum Networken und Tweeten mit bisher fast 300 Teilnehmern geben. :)

  • WANN? Mittwoch, 06.03.13 / ab 20.00 Uhr
  • WO? Wind & Wetter, Brunnenstraße 196, 10119 Berlin

 

4. Panel: Von Bloggern und Unternehmen – Wie der deutschsprachige Markt auf das Phänomen Reiseblogs reagiert

Zum Abschluss der Fachbesuchertage wird das Reiseblogger Kollektiv schließlich ein eigenes Panel haben. Angelika, Nina und Yvonne werden gemeinsam mit Vertretern der Industrie (Mario Köpers, TUI Deutschland & Catharina Fischer, DZT) über die Zusammenarbeit von Unternehmen und PR-Agenturen mit Reisebloggern diskutieren sowie die Unterschiede zwischen der internationalen und der deutschsprachigen Bloggerszene aufzeigen.

  • WANN? Freitag, 08.03.13 / 12.30 Uhr – 13.30 Uhr
  • WO? Halle 7.1c, eTravel Lab

 

Wir freuen uns in den nächsten Tagen auf zahlreiche bekannte und vor allem neue Gesichter. Bei welchem der Events werdet ihr vorbeischauen?

Die wachsende Bedeutung der deutschsprachigen Reiseblogszene im letzten Jahr brachte – neben allen tollen Entwicklungen und Erfolgen – auch Unsicherheiten mit sich, die im Endeffekt auf eine Frage hinauslaufen: Gibt es vertretbare Geschäftsmodelle für unsere Webseiten?

Vertretbar? Gibt es denn eine nicht vertretbare Weise, mit einem Reiseblog Geld zu verdienen?

Ich denke: ja. Die Grundlage eines ausdauernden Leser-Autoren-Verhältnisses ist Vertrauen. Ein persönlicher Blog ist viel stärker als bei klassischen journalistischen Medien ein Ausdruck der bewusst subjektiven Sichtweise des Autoren. Dies ist je nach Ausrichtung des Angebots mal stärker, mal schwächer der Fall.

Glaubwürdigkeit und Geld

Natürlich geht es auf Reiseblogs meistens ums Reisen. Das ist naturgemäß ein schönes, eher leichtes Thema. Trotzdem ist es in unserem ureigenen Interesse, relevant zu sein und zu bleiben.

Glaubwürdigkeit ist eine Notwendigkeit. Ist diese einmal verloren, was sehr schnell gehen kann, so ist auch der Sinn eines Blogs eliminiert. Das Angebot kann durchaus erfolgreich sein – aber es ist kein Blog mehr.

Ist es dann überhaupt möglich, Glaubwürdigkeit und Geld verdienen miteinander zu vereinbaren? Ja, das ist es. Und sogar im Normalfall eine Notwendigkeit, um langfristig ein Angebot aufrecht zu erhalten. Ein aktiver Reiseblogger muss mit seiner Arbeit Geld verdienen können, um überhaupt die Möglichkeit zu haben, qualitativ hochwertigen Content zu erschaffen.

Auf welchem Weg dies geschieht, ob über Einladungen, Werbung, PR-Maßnahmen oder andere Einnahmequellen, bleibt jedem selbst überlassen.

Wichtig ist, dass der Leser zu seinem Recht kommt: Der Aufklärung, in wie fern das, was er liest, durch externe Quellen unterstützt wurde. Damit er einschätzen kann, unter welchen Bedingungen der Artikel entstanden ist.

Auch im Kontakt mit der Tourismuswirtschaft und anderen möglichen Partnern ist ein professioneller Umgang wichtig, um Möglichkeiten und Grenzen einer Zusammenarbeit klar zu definieren.

Unabhängigkeit und Verantwortung

Reiseblogger können sich nicht hinter einem undurchschaubaren Verlags-Apparat verstecken. Hinter jedem Artikel, jedem Video, das wir veröffentlichen, stehen wir als erkennbare Person. Jede Entscheidung, die wir treffen, wird direkt mit uns verknüpft.

Die Unabhängigkeit, mit der wir entscheiden können was wir tun und lassen, ist auch eine Belastung – wir müssen Verantwortung übernehmen für unser Handeln.

Um für diese Entscheidungen eine gemeinsame Basis zu schaffen, haben wir in einer breit ausgelegten Diskussionsrunde mit engagierten deutschsprachigen Reisebloggern grundlegende ethische Richtlinien entwickelt: Den Reiseblogger Kodex.

Unbeschränkt und freiwillig

Wir freuen uns, dass wir gemeinsam diesen Kodex erarbeitet haben. Es gibt keine Vereinigung, kein Entscheidungsorgan, dem sich andere fügen. Dies ist ein freiwilliges Angebot an alle Reiseblogger, entwickelt von Reisebloggern, reguliert von der Community.

Aber: Wer sich dafür entscheidet, lässt sich und seinen Reiseblog an diesen Richtlinien messen. Muss sich eventuell Fragen der Gemeinschaft gefallen lassen. Und wird der Kodex dauerhaft nicht eingehalten, wird der betreffende Name von der Liste der teilnehmenden Reiseblogger entfernt.

Der Reiseblogger Kodex, die teilnehmenden Reiseblogger sowie eine Auswahl an Badges, die eingebunden werden können, sind auf reiseblogger-kodex.com für jedermann einsehbar.

Es scheint immer wieder ein heikles Thema zu sein. Eines, für das man sich offenbar vor richtigen, echten, gestandenen Reiseautoren schämen muss. Vor denen nämlich, die es geschafft haben, ausschließlich für Medien zu schreiben, die eine Recherchereise aus eigener Tasche bezahlen.

Einladungen zu Pressereisen und Co.

Darf man sich als Reiseblogger zu Recherchezwecken für seinen Blog Unterstützung durch touristische Unternehmen holen, ohne um seine Glaubwürdigkeit fürchten zu müssen? Kürzlich lasen wir hier im Blog den Kommentar von einem Journalisten namens Dirk:

Reiseblogger (…) haben offenbar die Sache mit den ethischen Bedenken, die leider nur ein Teil der professionellen Journalistenkollegenschaft überhaupt noch bei irgendwas zu haben scheint, gleich ganz übersprungen.

Es besteht überhaupt kein Zweifel, dass eine selbstfinanzierte Reise – egal ob für ein klassisches Medium oder einen Blog – die beste aller Lösungen ist. Es gibt keinen Unterstützer, dem gegenüber man sich verpflichtet fühlen könnte. Niemanden, der einem wegen der netten Einladung den objektiven Blick vernebeln könnte. Und doch ist dieses Finanzierungsmodell selbst im klassischen Reisejournalismus seit vielen Jahren vom Aussterben bedroht.

Für die allermeisten Reisemagazine und Tageszeitungen ist es längst unmöglich geworden, für die Recherchekosten auf Reisen selbst aufzukommen. Hieße im Zweifelsfall: Nicht nur der Berufszweig des Reisereporters steht auf der Kippe, sondern damit eben auch der geliebte Reiseteil einer Zeitung, dessen Existenz sich (zumindest theoretisch) durch die Rückmeldung der Leserschaft noch immer rechtfertigen lässt.

Also gibt es da diese Zwischenposten: Destinationen, Hotels, Airlines, Reiseveranstalter. Sie alle haben ein Interesse daran, in den deutschen Reisemedien aufzutauchen. Deshalb nutzen sie einen Teil ihres Budgets, um Journalisten bei Gruppenpressereisen und individuellen Recherchen zu unterstützen. Das Gleiche gilt für professionelle Reiseblogger, seitdem diese sich auf dem deutschen Markt etablieren.

Ethische Richtlinien für Reiseblogger

Wir Mitglieder des Reiseblogger Kollektivs sehen die Unterstützung zu Recherchezwecken als probates Mittel an, um unserer Arbeit, der Reiseberichterstattung, nachgehen zu können. Gemeinsam mit anderen deutschsprachigen Reisebloggern haben wir in den letzten Monaten eine interne Diskussion angestoßen, um uns dieser Thematik sinnvoll und transparent zu nähern.

Uns allen ist bewusst, dass bei unterstützten Reisen schnell der Eindruck einer „gekauften Meinung“ entstehen kann. Um diesen schmalen Grat sinnbildlich zu verbreitern, sind im gemeinsamen Gespräch mit unseren Kollegen die „Ethischen Richtlinien für Reiseblogger“ entstanden.

Sie sollen als Orientierungshilfe für die Branche dienen und behandeln Punkte wie „Individualität & Glaubwürdigkeit“, „Kooperationen & Werbung“ sowie die nötige Transparenz im Falle einer unterstützten Reise.

Wir werden die „Ethischen Richtlinien für Reiseblogger“ diese Woche hier im Blog vorstellen und erklären.

(C) Foto: Messe Berlin

CLICK HERE FOR THE ENGLISH VERSION

/// Updated version for ITB 2015 ///
Die ITB steht vor der Tür und vom 4. bis 8. März 2015 ist Berlin wieder einmal das Zentrum der Reisewelt. Für Reiseblogger wird auf der Messe enorm viel geboten, neben den üblichen Travel Massives, tweet Up, Blogger Bars auch etliche Diskussionsrunden und Workshops. Bloggern, die zum ersten Mal auf der ITB sind und nicht genau wissen, was dort passiert und wie man mit möglichen Kooperationspartnern und anderen Bloggern ins Gespräch kommt, ist dieser Blogpost gewidmet.

Tipp 1: Mach dir JETZT Gedanken

Mit wem möchtest du dich treffen? Auf welche Veranstaltung willst du gehen? Wie kommst du nach Berlin und wo wohnst du? Jetzt handeln bevor es zu spät ist – so zum Beispiel kann man sich bereits nicht mehr für das Speeddating anmelden, welches die ITB veranstaltet. Womit wir beim nächsten Tipp sind:

Tipp 2: Mach JETZT Termine

Vereinbare Gesprächstermine weit vor der Messe. Die Fachbesucher-Tage auf der ITB sind von Mittwoch bis Freitag – danach kann man davon ausgehen, dass wichtige Manager abreisen. Businessgespräche sollten entsprechend in den ersten 2,5 Tagen stattfinden. Schwierig dabei: die meisten verantwortlichen Manager, die für Blogger Relations zuständig sind, arbeiten in den Unternehmenskommunikationen der Firmen. Und wer auf der ITB eine klassische Pressekonferenz veranstaltet, der tut das meistens in den beiden ersten Tagen der Messe. Die verfügbare Zeit, um mit einem verantwortlichen Manager ist Gespräch zu kommen, verkürzt sich also automatisch. Daher: einen spontanen und unangemeldeten Termin auf der ITB zu bekommen und dann auch noch mit dem zufällig richtigen Ansprechpartner ist sehr unwahrscheinlich. Und zudem nicht wirklich professionell. Also: Recherche ist alles, ruft in den Unternehmen, die euch interessieren an, fragt euch durch, um zu erfahren, wer für Blogger zuständig ist, ob es Interesse an einer Kooperation bzw. einem Gespräch gibt und dann schnell einen halbstündigen Termin machen. Ihr solltet euch auch über die PR Agenturen informieren, die vor Ort sind und gegebenenfalls mit denen direkt Termine ausmachen. Die können euch auch helfen einen Termin mit ihren Kunden zu bekommen.

Eine Möglichkeit ist auch der Virtualmarket der ITB. Meldet euch also im Netzwerk an und schaut nach, ob sich dort schon Ansprechpartner angemeldet haben, die für euch in Frage kommt und kontaktiert die direkt. Wichtig ist auch, dass ihr euch dort ein aussagekräftiges Profil erstellt, dadurch könnt ihr auch gefunden werden und interessierte Partner können euch dadurch kontaktieren.

Tipp 3: Netzwerken

Im letzten Jahr häuften sich die Termine für Blogger auf der Messe. Das fing mit dem Travel Massive am Vorabend der ITB an, ging über das Tweet Up am Mittwoch und zog sich praktisch durch die ganzen Fachbesucher Tage. 2015 wird es nicht anders sein!

Für das Travel Massive kann man sich hier anmelden (muss davor allerdings zunächst ein Travel Massive Profil erstellen)

Für das Tweet up von iambassador und traveldudes gibt es noch ganz wenige Plätze. Hier könnt ihr euch anmelden.

Interessante Termine für Blogger findet ihr auch auf der ITB Berlin Seite.

Tipp 4: Bereite dich JETZT vor

Jetzt ist die Zeit, ein Mediakit zu basteln, das dann kurz vor der ITB nochmal mit aktuellen Zahlen von deinem Blog bzw. über die Statistiken deiner Social Media Kanäle upgedatet werden sollte. Überlege, ob dein Blog eine Auffrischung braucht und bestell dir Visitenkarten – möglichst natürlich im Look deines Blogdesigns. Professionell arbeitende Blogger haben größere Chancen mit der Industrie ins Gespräch zu kommen und ernst genommen zu werden. Überlege dir mögliche Kooperationen, die du den einzelnen Firmen anbieten willst und mach dich vorher schlau, ob die Firma für so etwas generell offen ist oder nicht. 

Tipp 5: Pitch it

Wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast, dann bereite dich drauf vor, dein Anliegen so formulieren zu können, dass du in 30 oder 60 Sekunden pitchen kannst. Genau das ist die Zeit, die dein Gegenüber auf der Messe dir wirklich Aufmerksamkeit schenkt. Wenn du da durch bist und auf positive Reaktion stößt, gehst du weiter in den Ausführungen deiner Ideen. Das vorher mal zu üben kann nicht schaden. Was macht deinen Blog aus? Was sind deine USP’s? Welches Anliegen hast du konkret?

Tipp 6: Geh ins Detail – aber nicht zu lange über das Messegelände

Das Berliner Messegelände ist riesig groß. Kalkulier lange Wege für die Planung deiner Termine ein. Wenn du von Halle 21 in Halle 12 möchtest, dann benötigst du dafür bis zu 20 Minuten, wenn die Messe voll ist (was sie an den Fachbesuchertagen immer ist) – lege dir also deine Termine so, dass du zwischen den Gesprächen immer noch genügend Luft hast, um überhaupt die Halle zu erreichen. Nutze den Shuttlebus wenn möglich. Weniger ist mehr. Wähle deine Gesprächstermine und Veranstaltungen bewusst aus. (Viele offizielle Pressetermine/Konferenzen sind für Blogger eher uninteressant). Dadurch hast du auch Zeit auf spontane Möglichkeiten reagieren zu können.

Lade dir unbedingt die ITB App auf dein Handy – hier hast du alle Informationen beisammen. Messeplan, Eventplan, Ausstellerverzeichnis etc.

Tipp 7: Dress up bitch, it’s ITB!

Ganz ehrlich: ja, du hast deine Individualität und auf deinem Blog verteidigst du sie zu Recht. Jeder soll dort wissen, dass du harter Backpacker bist und gern durch Dschungel robbst. Aber Messe ist Messe, Business ist Business und Schnaps ist Schnaps. Zieh dir auf jeden Fall etwas im Business Look an – das muss nicht langweilig sein und sollte schon zu deinem Typ passen, sollte aber dein Gegenüber nicht verschrecken. Denn du bist mit aller Wahrscheinlichkeit auf der ITB, um ins Gespräch mit Tourismus-Managern zu kommen –und die sollten dich ernst nehmen.

Wir halten euch auf Facebook und Twitter über weitere Termine für Blogger auf dem Laufenden! 

Über die Autorin: Angelika war zehn Jahre lang Pressesprecherin bei Airlines und feiert dieses Jahr ihren 12. ITB-Geburtstag.